Die erste Luxus-Kreuzfahrt der Geschichte

Augusta Victoria um 1890

Am vergangenen Wochenende besuchten die beiden Schwesterschiffe Queen Mary II und Queen Elizabeth gemeinsam den Hamburger Hafen. Die Reederei Cunard Line war jedoch nicht der Pionier der heutigen Kreuzfahrt, nein, diese Idee hatte als erster Albert Ballin.

Die erste Luxus-Kreuzfahrt der Geschichte dauerte 57 Tage, 11 Stunden und 3 Minuten und war der Anfang einer “Industrie”, die heute weltweit Zehntausende von Menschen beschäftigt. Als der Doppelschrauben-Schnelldampfer “Augusta Victoria” der Hamburger Reederei HAPAG am 22. Januar 1891 von Cuxhaven in See stach, war auch jener Mann an Bord, der die Idee für eine Luxus-Kreuzfahrt hatte: Menschen sollten umgeben von Komfort und Überfluss über die Meere fahren, dies sollte laut Albert Ballins Überzeugung eine große Zukunft haben.

Ballin, Generaldirektor der HAPAG, begeisterte mit seinem Charme und seiner Klugheit die Passagiere der ersten Reise immer wieder und tat auch alles für das Wohlbefinden der Kreuzfahrt-Pioniere an Bord: sämtliche Kabinen waren erstklassig, die Teilnehmerzahl war auf 227 begrenzt, so dass jeder reichlich Platz hatte. Es gab eine Bordzeitung, die täglich gedruckt wurde, Unterhaltungsprogramm und eine hochklassige Küche.

Eigentlich hatte Ballin nur einen Weg gesucht, seine Schiffe vor allem im Winter besser zu nutzen, da sie manchmal nur zur Hälfte ausgelastet im Nordatlantik-Verkehr unterwegs waren. So ging die Reise ins Mittelmeer und in den Orient, und ganz nebenbei wurde noch ein Rekord aufgestellt. Denn die 144,80 Meter lange, 16,62 Meter breite und 7661 Bruttoregistertonnen schwere “Augusta Victoria” war das größte Passagierschiff, das bis zu jenem Zeitpunkt je die Straße von Gibraltar passiert hatte. Übrigens war das Schiff nach der Ehefrau des deutschen Kaisers Wilhelm II. benannt, die eigentlich Auguste Viktoria hieß, weshalb der Name des Schiffs später in “Auguste Victoria” geändert wurde.

Auf ihrer ersten Orientfahrt lief die “Augusta Victoria” 14-mal Häfen an und wurde überall überschwänglich empfangen. In Piräus ordnete der König 15 Salutschüsse an, in Istanbul, das seinerzeit noch Konstantinopel hieß, machte der Sultan der Türkei seine Aufwartung, von Alexandria aus besuchten die Passagiere Kairo und die Pyramiden.

1904 wurde die “Auguste Victoria” zum Kriegsschiff: die Russen boten für das erste Kreuzfahrtschiff der Welt einen guten Preis, und die HAPAG verkaufte. Die “Auguste Victoria” wurde zum russischen Hilfskreuzer “Kuban” und 1907 in Stettin abgewrackt.

Diese weltweit erste Orientkreuzfahrt und viele folgenden machte die HAPAG zur führenden Kreuzfahrt-Reederei weltweit. Sie hatte einen Vorsprung, der viele Jahrzehnte anhielt.

Quelle: abendblatt.de